Aktuelles

Für bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Adolf Kessel beim Integrationsfachdienst Rheinhessen-Nahe in Worms

WORMS Der CDU-Landtagsabgeordnete und Stadtrat Adolf Kessel hat die neuen Büroräume des Integrationsfachdienstes (IFD) Rheinhessen-Nahe in der Wormser Maximilianstraße besucht. Dort konnte er umfangreiche Informationen zur Aufgabenstellung und Arbeit des IFD sammeln und wünschte der IFD Geschäftsführerin Martina Diezinger und den Mitarbeitern weiterhin viel Erfolg.

Die IFD-Fachkräfte Verona Eckert, Horst Seim und Simon Freitag arbeiten eng mit der Agentur für Arbeit, der Arge und verschiedenen Arbeitgebern zusammen um gesundheitlich eingeschränkte Menschen in Arbeit zu bringen. Den Arbeitgebern bietet der IFD anhand von Stellenanalyse und von Anforderungsprofilen eine Vorauswahl von geeigneten Bewerbern an. Der IFD möchte bei der Stellenbesetzung die Zufriedenheit von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gleichermaßen erreichen.
Dass dies auch erfolgreich praktiziert wird, konnte der Landtagsabgeordnete im Gespräch mit der Geschäftsführerin Kristin Daleiden und der Personalreferentin des DRK Kreisverbandes Worms in Erfahrung bringen. Eine vom IFD vermittelte und betreute junge Frau, die ebenfalls an dem Gespräch teilnahm, konnte nach einer Krebserkrankung an das DRK vermittelt werden. Die junge Frau ist überglücklich nach der schweren Erkrankung und den zurückgebliebenen Beeinträchtigungen wieder einen Arbeitsplatz gefunden zu haben. Die Verantwortlichen des DRK hoben die Leistungen des IFD hervor und sind mit der neuen Mitarbeiterin überaus zufrieden.
Seit Anfang 2009 ist der IFD auch im Bereich des Übergangs von der Schule in den Beruf tätig. Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule, dem Förderzentrum Worms und der Wonnegauschule in Osthofen werden nach der Feststellung ihrer beruflichen Fähigkeiten und Entwicklungspotenziale bei der beruflichen Orientierung unterstützt.