Aktuelles

Bilanz mit guten Noten

Rheindürkheimer Neujahrsempfang

Eine Jahresbilanz, die auf durchweg gute Resonanz gestoßen ist, hat Adolf Kessel als Rheindürkheimer Ortsvorsteher am Neujahrs-Empfang präsentieren können. Die Wormser Zeitung lobt: "In der Tat haben die Rheindürkheimer mit ihrem Gemeinschaftssinn bereits einiges erreicht (...) und konnten im vergangenen Jahr, unterstützt von Ortsgemeinde und Stadtrat, einiges bewerkstelligen". Auch das Wormser Wochenblatt äußert sich schon in seiner Überschrift optimistisch und konstatiert angesichts des proppevollen Rathauses: "Traditionsgemäß herrschte volles Haus". Und ebenfalls klare, anerkennende Worte findet der Nibelungen-Kurier: "Neujahrsempfang (...) mit Perspektiven", titelt das Blatt.

Wenn Adolf Kessel, CDU-Landtagsabgeordneter, Stadtrat und Ortsvorsteher, zum Neujahrsempfang nach Rheindürkheim einlädt, zeigt schon der  Blick auf die Gästeliste, dass er gut über Parteigrenzen hinweg integrieren kann. Alle wichtigen Vertreter des öffentlichen Lebens, der Vereine und sämtlicher Fraktionen waren seiner Einladung gefolgt, darunter in großer Besetzung die SPD, vertreten unter anderem durch OB Michael Kissel und MdL Jens Guth. "Gemeinsam schaffen wir's!", lautete der Leitspruch, der von CDU wie SPD zu hören war, gemäß dem Motto: Zuerst die Sache, dann die Parteizugehörigkeit. Das sind gute Voraussetzungen für Rheindürkheim und sein derzeit größtes Projekt: den Umbau und die Sanierung des ehemaligen "Hessischen Hofs" zu einem Stadtteilgemeinschaftshaus, was nun gemeinsam mit dem Land angegangen werden soll. Insgesamt war im letzten Jahr eine Menge erreicht worden: etwa die Einweihung des TSV-Rasenplatzes, die Wasserspielfläche am Spielplatz "Klotzanlage", sowie die Kindergartensanierung  mit Umbau. Im Kindergarten gibt es nun zusätzlich Platz für zwei Gruppen mit jeweils sechs Kindern unter drei Jahren.


Details und Ehrungen siehe Bildergalerie