Aktuelles

17.02.2011

SPD-Schlosshotel-Affäre: Mainzer Innenminister Bruch unter Druck

Im September hatte der Minister erklärt ihm seien "keine Bedenken vorgetragen worden" zur Wirtschaftlichkeit - ein Brief eines Beauftragten an Bruch beweist nun offenbar das Gegenteil

akten

Jetzt muss genau hingeschaut werden: Wenn stimmt, was die AZ recherchiert hat, dann hat Innenminister Bruch glatt gelogen. Foto: istock.com/Miller

MAINZ/REGION Gerade erst haben ihm die Genossen den Kopf aus der Schlinge geholt und die Klage auf Verletzung der Verfassung abgeschmettert, da wird es schon wieder eng für Innenminister Karl Peter Bruch (SPD). Wie die Allgemeine Zeitung (AZ) in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, kommen in der Schlosshotel-Affäre neue unappetitliche Fakten ans Tageslicht.

Lesen Sie hier den Original-Artikel:

http://www.wormser-zeitung.de/nachrichten/politik/rheinland-pfalz/10233846.htm

 

Weiterführende Links:

Bruch unter Feuer (WZ, 26.10.11)
http://www.wormser-zeitung.de/nachrichten/politik/rheinland-pfalz/9567814.htm

Rheinland-Pfalz CDU wirft Bruch Lüge vor (WZ, 26.10.11)
http://www.wormser-zeitung.de/nachrichten/politik/rheinland-pfalz/9567571.htm

Bei Schlosshotel auf Hilfe von ganz oben gesetzt (WZ, 5.10.11)
http://www.wormser-zeitung.de/nachrichten/politik/rheinland-pfalz/9567571.htm