Aktuelles

08.11.2011

MdL Adolf Kessel sammelt Eindrücke vor Ort bei "Praktikum" im Tom Mutters Kindergarten (NACHTRAG)

Adolf Kessel: Einrichtungen brauchen mehr Personal als Schlüssel des Landes vorsieht

kessel

Adolf Kessel sammelte praktische Eindrücke. (Foto: Archiv)

WORMS Landtagsabgeordneter Adolf Kessel hat ein "Praktikum" im integrativen Tom Mutters Kindergarten der Lebenshilfe gemacht. Die Gewerkschaft ver.di hatte alle Landtagsabgeordneten in Rheinland-Pfalz zu einem solchen Praktikum aufgefordert um sie mit der Wirklichkeit in den Kindertagesstätten zu konfrontieren. Für Kessel war das Praktikum eindrucksvoll und er brachte seinen Respekt für die Beschäftigten der Kindertagesstätten zum Ausdruck.

Uwe Zentel, stellvertretender Leiter des Kindergartens, konnte dem Praktikanten ein gutes Zeugnis ausstellen, er habe im betrieblichen Alltag mitgearbeitet und sich gut integriert.

Integration war auch ein zentrales Thema der Nachbesprechung zum Praktikum im Gewerkschaftshaus. Die besonderen Bedingungen der integrativen Kindertagesstätte der Lebenshilfe bieten ein gutes Umfeld für alle Kinder. Ein Unterschied zwischen Kindern, die einen besonderen Förderungsbedarf haben und "Regelkindern" fällt einem Außenstehenden kaum auf. Verschiedene Therapeuten und Erzieherinnen und Erzieher arbeiten Hand in Hand und sorgen so für eine gute Bildung und Erziehung. Dies wurde auch von den beiden anwesenden Elternvertreterinnen Antje Schmidt und Diana Kani bestätigt.


Kessel brachte bei der Nachbesprechung zum Ausdruck, dass alle Einrichtungen mehr Personal brauchen würden als derzeit die Stellenschlüssel des Landes zuließen und dass der Beruf der Erzieherin viel mehr Achtung und eine bessere Bezahlung verdienen würden. Wolfgang Mayer, Gewerkschaftsekretär von ver.di begrüßte, dass der Abgeordnete damit genau auf Gewerkschaftslinie liegt und dies bei seiner Tätigkeit im Landtag entsprechend fördern und fordern kann.