Aktuelles

07.01.2012

CDU bei Kundgebung gegen NPD-Aufmarsch in Worms

500 Wormser Bürger demonstrieren friedlich / WZ: Beeindruckendes Zeichen gegen Rechts / Für kleines Grüppchen der Rechtsextremen nahezu unmöglich Parolen zu verbreiten // SIEHE AUCH FOTOGALERIE

demo

„Gegen Volksverhetzung, gegen Extremismus unabhängig aus welcher politischen Richtung und für unseren Rechtsstaat”, lautete die Botschaft der Union auf den Plakaten. Dafür galt es auch im Regen auszuharren. MdL Adolf Kessel (Bildmitte) und CDU-Chef Hans-Joachim Kosubek (rechts) nahmen ebenfalls an der Gegen-Kundgebung teil.

WORMS Als ein „beeindruckendes Zeichen gegen Rechts“ haben Medien mit Blick auf die NPD Kundgebung die Gegendemo gewertet, an der auch die Wormser Christdemokraten zahlreich teilgenommen haben. „Gegen Volksverhetzung, gegen Extremismus unabhängig aus welcher politischen Richtung und für unseren Rechtsstaat”, lautete die Botschaft der Union auf den Plakaten. „Die demokratischen Kräfte der Stadt müssen zusammenhalten", hieß es bei der Wormser CDU Spitze, die vertreten war durch CDU-Chef Hans-Joachim Kosubek, MdL und CDU-Stellvertreter Adolf Kessel, Stellvertreterin Stephanie Lohr, den Vorsitzenden der CDU-Stadtratsfraktion, Dr. Klaus Karlin sowie Beigeordnete Petra Graen.

Mit Sprechchören und Trillerpfeifen machten es gut 500 Wormser Bürger vieler Parteien und Gruppierungen dem kleinen Grüppchen der 20 Rechtsextremen nahezu unmöglich, ihre Parolen zum Thema „Raus dem Euro“ zu verbreiten. Organisiert hatte die Gegendemo das „Wormser Bündnis gegen Naziaufmärsche“. Hier geht’s zum Artikel der WZ: http://www.wormser-zeitung.de/nachrichten/vermischtes/11544685.htm