Aktuelles

18.01.2012

„Engagiert und mit offenem Ohr für andere“

Ortsvorsteher Adolf Kessel verabschiedet langjährige Verwaltungsmitarbeiterin Margot Haffner in Ruhestand

verabschiedung

Ortsvorsteher Adolf Kessel (2.v.links) verabschiedet Margot Haffner (3.v.links) im Beisein von Alexandra Rink von der Ortsverwaltung, dem stellvertretenden Ortsvorsteher Engelbert Strack und dem Mitarbeiter für den Bereich Garten Frank Best (v.links).

RHEINDÜRKHEIM Ortsvorsteher Adolf Kessel hat die langjährige Mitarbeiterin in der Schul- und Ortsverwaltung, Margot Haffner, in den Ruhestand verabschiedet. In Rheindürkheim war sie zwölf Jahre lang als Sekretärin zuständig für die Verwaltungsarbeit in der Grundschule; zudem vertrat sie bei Bedarf die Mitarbeiterinnen Gerda Hefter und Alexandra Rink in der Ortsverwaltung. "Margot Haffner hatte immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte unserer Mitbürger“, lobte Adolf Kessel.   

Margot Haffner sagte, ihre Arbeit sei sehr vielseitig und abwechslungsreich gewesen. Dennoch habe sie stets nicht nur den guten Draht zu den Akten, sondern auch zu den Menschen gesucht. So war sie beispielsweise als Sekretärin in der Grundschule auch zur Stelle, wenn bei Schülern kleinere Verletzungen zu verarzten gewesen waren. Und sie hat sogar schon auf kurzem Dienstweg Schulschwänzer zu Hause "eingefangen", was den Betroffenen eine offizielle Abholung ersparte.
Ihre Ausbildung absolvierte Margot Haffner 1966 bis 1969 im Landratsamt des alten Landkreises Worms. Nach der Verwaltungsreform wurde ihre Stelle der Stadtverwaltung Worms zugerechnet. Dort arbeitete Margot Haffner im Personalamt. Im Jahr 2000 nahm sie ihre Tätigkeit in Rheindürkheim in der Schul- und Ortsverwaltung auf, nachdem sie zuvor die Stelle in Worms wegen der Geburt zweier Kinder und um mehr Zeit für die Familie zu haben reduziert hatte. Seit vielen Jahren wohnt Margot Haffner auch selbst in Rheindürkheim.