Aktuelles

04.11.2012

Dr. Martin Binder aus Worms in den CDU-Landesvorstand gewählt - CDU-Worms gratuliert

CDU-Kreisvorstand gratuliert / Vorsitzender Hans-Joachim Kosubek: Sind stolz darauf / MdL Kessel: Stärkt guten Draht nach Mainz / FOTOGALERIE

binder

Hans-Joachim Kosubek, Vorsitzender der CDU Worms (links) und Landtagsabgeordneter Adolf Kessel (rechts) gratulieren Dr. Martin Binder zur Wahl in den CDU Landesvorstand.

WORMS/MAINZ Dr. Martin Binder aus Rheindürkheim ist auf dem Landesparteitag der CDU in den Landesvorstand gewählt worden. Große Freude darüber brachte der Wormser CDU-Vorstand bei der jüngsten Kreisvorstandssitzung in der CDU-Geschäftsstelle zum Ausdruck. Vorsitzender Hans-Joachim Kosubek und Landtagsabgeordneter Adolf Kessel gratulierten im Namen des Kreisvorstands. "Wir sind stolz darauf, dass wir ein Mitglied aus dem CDU-Landesverband in unseren Reihen haben!", erklärte Kosubek. Und Adolf Kessel, der auch als Ortsvorsteher Rheindürkheims eine weitere direkte Verbindung zu Binder hat, freute sich: "Das stärkt unseren guten Draht nach Mainz".

Der 32-jährige Martin Binder war bereits zuvor im Landesvorstand der CDU aktiv, damals noch von Mutterstadt aus (Rhein-Pfalz-Kreis). Vor zwei Jahren war er nach Rheindürkheim gezogen. Für die jüngste Landesvorstandswahl hatte ihn nun die CDU Worms vorgeschlagen und Binder war mit gutem Ergebnis als Beisitzer erneut in den Landesvorstand gewählt worden. Als Landesvorstandsmitglied ist er im Kreisvorstand kooptiert. Martin Binder bedankte sich für die Glückwünsche und freut sich nun auf die Arbeit in Mainz und Worms.
Einen Schwerpunkt legt er auf Bildungs- und Wirtschaftspolitik. „Wir brauchen etwas mehr Ehrlichkeit in der Politik“, lautet ein Leitsatz von ihm. Er sieht es sehr positiv, dass der Landesvorstand der CDU nicht nur aus Berufspolitikern besteht. Binder selbst arbeitet seit 2010 bei der BASF in Ludwigshafen im Bereich Unternehmenskommunikation und Regierungsbeziehungen. Zuvor war er zwei Jahre Assistent an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München. Nach dem Abitur studierte er zunächst Mathematik und Politik (Lehramt) in Mannheim (1. Staatsexamen), danach an der Public Policy Analysis in New York (Abschluss MAPP) und promovierte in Politikwissenschaft an der Universität Mannheim (Abschluss Dr. rer. soc). 
Dass sich Martin Binder auch in der Wormser CDU sehr wohl fühlt und ihm der Draht zur Basis wichtig ist zeigt sich darin, dass er an Kreisvorstandssitzungen und Veranstaltungen der Wormser CDU teilnimmt. Trotz seiner jungen Jahre ist er in der CDU kein unbeschriebenes Blatt: 2004 bis 2010 war er Landesvorsitzender der Jungen Union. Von 1999 bis 2010 Mitglied war er aktiv im Gemeinderat in Mutterstadt, ab 2007 auch als Fraktionsvorsitzender. Seit 2010 ist er Mitglied im CDU Landesvorstand.
Seit Martin Binder zu Ehefrau Linda Fellmann auf den Birkenhof in Rheindürkheim gezogen ist, übrigens eine ehemalige Rheinperlenkönigin und Mitglied im Ortsbeirat, hat er seine Ämter in Mutterstadt niedergelegt.