Aktuelles

09.11.2012

Podiumsdiskussion zur Generationengerechtigkeit

Junge Union und Senioren Union laden ein zu gemeinsamer Veranstaltung / 14. November, 19 Uhr, Vinothek und Restaurant „Am Schlosspark“ (Emmrich-Joseph-Straße 11 bis 13) Herrnsheim

kessel

Adolf Kessel wird die Veranstaltung moderieren.

WORMS-HERRNSHEIM Generationengerechtigkeit lautet das Thema einer Podiumsdiskussion, zu der die beiden CDU nahen Vereinigungen Junge Union (JU) und Senioren Union (SU) einladen. Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 14. November um 19 Uhr, in Vinothek und Restaurant „Am Schlosspark“ (Emmrich-Joseph-Straße 11 bis 13) in Herrnsheim. Zwei ganz besondere Referenten konnten gewonnen werden: Die hessische Landtagsabgeordnete Astrid Wallmann und der langjährige Vorsitzende des Bundes der Steuerzahler, Dr. Wilhelm Wallmann. Der Wormser Landtagsabgeordnete Adolf Kessel wird die Veranstaltung moderieren.

 „Uns ist es wichtig, die Fragen über unsere Zukunft und die vor uns liegenden Herausforderungen gemeinsam mit allen Generationen zu diskutieren“ – das ist der gemeinsame Ansatz der Wormser JU-Kreisvorsitzenden Marion Hartmann und der Vorsitzenden der Senioren Union Worms, Edith Giebel. Deswegen laden die beiden Vereinigungen der CDU auch gemeinsam zu der Veranstaltung ein. Unter dem Leitsatz "Generationengerechtigkeit – die Schulden von Heute sind die Steuern von Morgen / Was kann Rheinland-Pfalz von Hessen lernen?“ werden Astrid Wallmann und ihr Vater Dr. Wilhelm Wallmann  Stellung beziehen.
Aus unterschiedlichen Perspektiven werden Vater und Tochter deutlich machen, was die Generationen trennt, was sie verbindet, und wie man die Herausforderungen der Zukunft gemeinsam gestalten kann. Außerdem soll viel Raum für eine ausführliche Diskussion gelassen werden. Leben die Bürger von heute auf Kosten der nächsten Generation? Verhilft die Schuldenbremse zu mehr Generationengerechtigkeit? Wie gut lassen sich die beiden Bundesländer überhaupt vergleichen – welche Ideen lassen sich übernehmen? Diese und viele andere Fragen sollen gemeinsam diskutiert werden.