Aktuelles

27.01.2017

Politik hautnah

Besuchergruppe auf Einladung von MdL Adolf Kessel im Mainzer Landtag / Gäste als Zuhörer im Plenum / Gespräch mit Abgeordneten

besuchergruppe_mainz

Auf Einladung von Adolf Kessel (stehend, links) war die Besuchergruppe in die Landeshauptstadt gekommen.

 MAINZ/ WORMS Wie funktionieren die Arbeitsabläufe im Mainzer Landtag? Wie werden dort Entscheidungen im Plenum getroffen? Und welche Einstellungen vertritt der Wormser Landtagsabgeordnete, Adolf Kessel, zu ganz aktuellen Themen? Dies alles konnte nun wieder eine Besuchergruppe hautnah erleben, die auf Einladung von Adolf Kessel in die Landeshauptstadt gekommen war.

 Auf der Tagesordnung standen unter anderem ein Besuch der Plenarsitzung und ein Gespräch mit dem Abgeordneten. Unter den Gästen befand sich auch der Vorsitzende der Wormser Schüler Union, Felix Häberle. Zahlreiche Fragen stellten die interessierten Besucher im Hintergrundgespräch, für das sich Adolf Kessel viel Zeit nahm. Darin verriet der Politiker beispielsweise auch, dass er im Plenum bei seinen Reden eine relativ lange Anredeformel bevorzugt, die einerseits den formalen Ansprüchen bei offiziellen Anlässen gerecht wird, die aber auch das kollegiale Verhältnis, das ihn mit Abgeordneten verbindet, berücksichtigt.
 Hungrig musste übrigens niemand nach Hause gehen: Zum Abschluss lockte ein schönes Abendessen in einem Mainzer Restaurant, zu dem Kessel seine Besucher ebenfalls offiziell einlud. Jedem Abgeordneten steht für Besuchergruppen hierzu jährlich eigens ein bestimmtes Budget zur Verfügung.